Newsletter abonnieren!







Wer ist online
Wir haben 130 Gäste online
Einloggen



WetterOnline

Statistiken
Seitenaufrufe : 410541

Willkommen auf unserer Homepage!

Die Bürgerliste Schierling ist ein eingetragener Verein, der sich im November 2007 zur Kommunalwahl 2008 gegründet hat. Mit Erfolg! Inzwischen haben wir drei Marktgemeinderäte und sind eine feste Größe in der Lokalpolitik geworden. Wir veranstalten regelmäßige Sitzungen für Mitglieder und Informationsveranstaltungen für unsere Bürger.

Wir haben ein Ohr für die Belange der Bürger, geben Anregungen weiter und setzen uns für deren Umsetzung ein.


Vortrag über die Lokalbahn Schierling

Am Mittwoch, den 2. Mai um 19:30 Uhr veranstaltet die Bürgerliste im Alten Schulhaus einen Informationsvortrag über das „Schierlinger Bockerl“. Wolfgang Lahoda und Wolfgang Treppesch von der Lokalbahn Schierling werden über die Geschichte der Bahnstrecke referieren, aber auch Fragen zur aktuellen Situation beantworten sowie über die Möglichkeiten einer zukünftigen Nutzung, zum Beispiel über eine Einbindung in den öffentlichen Nahverkehr, sprechen. Der Eintritt ist frei. Alle interessierten Bürger sind herzlich willkommen.


Haushalt 2018

Wie schon 2017 haben wir auch dieses Jahr den Haushalt abgelehnt. Überhaupt war der Gegenwind dieses Jahr schon heftig. Nicht nur wir sondern auch die SPD und die Freien haben, wenn auch aus unterschiedlichen Gründen, den Haushalt abgelehnt. Allerdings nicht geschlossen. FW- Fraktionssprecher Froschhammer hat in einer ausführlichen Rede detailliert dargelegt warum dem Haushalt nicht zugestimmt werden kann, um dann als Einziger der Opposition zuzustimmen. Der Bürgermeister sollten sich die Frage stellen warum nur seine CSU den Haushalt mitträgt.

Zur Begründung unserer Ablehnung veröffentlichen wir hier die Haushaltsrede des Fraktionssprechers Dr. Straßer:

Sehr geehrter Herr Bürgermeister, sehr geehrte MGR Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Zuhörende,

 

Der Haushalt für das Jahr 2018 ist für die Bürgerliste zwar nicht ganz überraschend; in seiner Deutlichkeit aber doch ein wenig unerwartet. Trotz sprudelnder Steuereinnahmen sinkt die Zuführung zum Vermögenshaushalt erneut signifikant.

 

Genauer: Der Zuführungsbeitrag zum Vermögenshaushalts halbiert sich im Vergleich zum Vorjahr auf ca. 1,3 M€ bei einem gleichbleibenden Volumen des Haushalts von ca. 5 M€. Die Differenz von 3,7 M€ wird durch Zuschüsse, einer Nettoneuverschuldung von 1,1 M€, einem weiteren Kredit von 0,6 M€ für die Finanzierung unserer Tilgungen und einer Entnahme aus den Rücklagen finanziert. Wenn man jetzt noch bedenkt, dass die Marktgemeinde mit nicht unerheblicher Summe beim KU in Kreide steht empfinden wir die Finanzsituation als angespannt. 1/3 unserer Investitionen finanzieren wir durch Kredite.

 

Zwar hat sich der absolute Wert unseres Schuldendiensts in den letzten 10 Jahren auf 33% drastisch reduziert – resultiert jedoch aktuell immer noch bei fast 7% Zinsleistung bezogen auf die Zuführung zum Vermögenshaushalt. Trotzdem stagnieren unsere Verbindlichkeiten seit 10 Jahren bei 5 – 6 M€. Der Rückgang des Schuldendiensts ist keine Folge unserer Finanzpolitik, sondern fußt einzig und allein auf dem Rückgang des Zinsniveaus. Nicht auszudenken, wenn das Zinsniveau auf alte Werte steigen sollte.  Dies ist ein Damoklesschwert, das über unserem Haushalt schwebt.

 

Wir investieren mehr als wir zur Verfügung haben. Wir leben über unseren Verhältnissen! Die Frage ist nur, geben wir zu viel aus oder nehmen wir zu wenig ein?

hier weiterlesen>>>



Die am 5. März neu gewählte Vorstandschaft

Vorne: 2. Vorsitzender Fred Müller - 1. Vorsitzende Claudia Buchner - Beisitzerin Susanne Liebig

Mitte: Beisitzer Michael Schmidt - Kassier Florian Paulik - Beisitzer Markus Englbrecht - Schriftführer Heinz Winter

Hinten:  Beisitzer Jörg Grimminger - Walter Pedolzky - Robert Sperl


Bürgerliste wurde 10 Jahre alt

Claudia Buchner neue Vorsitzende

 

Überraschend viele Mitglieder, darunter zwei neue, und etliche Gäste konnte Vorstand Fred Müller im dementsprechend vollen Cafe Pösl begrüßen. Fast unbemerkt sei der 10. Geburtstag der Bürgerliste bereits im letzten September gewesen. Er erinnerte, dass sich im Herbst 2007 einige aus Unzufriedenheit mit den etablierten Parteien entschlossen, einen eigenen Verein zu gründen und an den Kommunalwahlen 2008 teilzunehmen. Mit der Wahl von zwei Gemeinderäten 2008 und mit drei Räten 2014 sei man sehr zufrieden, zumal bei beiden Kommunalwahlen der Bürgermeisterkandidaten-Bonus entfiel. In den zurückliegenden Jahren habe sich die Bürgerliste als angesehene und geachtete Gruppierung erwiesen. Die Räte hätten sich, auch mit vielen Anträgen, konstruktiv im Gemeinderat eingebracht. Mit vielen politischen aber auch kulturellen Veranstaltungen, wie den vielbesuchten Rockkonzerten, habe sich die Bürgerliste einen guten Namen gemacht. Legendär und heiß begehrt seien die Radtouren mit Klausur nach Dietfurt. Es entspräche dem Selbstverständnis der Bürgerliste mit dem Rad zu fahren und nicht mit Bussen und Autos.

weiterlesen>>>>>>


Antrag auf Verzicht von "Pflanzenschutzmittel" Teil II

Sichtlich schwer tat sich die Verwaltung mit unserem Antrag auf Pflanzenschutzmittel auf kommunalen Flächen zu verzichten. Obwohl es bereits in vielen Kommunen und Landkreisen keinerlei Probleme mit diesem oder ähnlichen Anträgen gab, war die Mehrheit der CSU wie zu erwarten nicht zu überzeugen.

Zum Bericht>>>>>


Die Fraktion stellt neuen Antrag

Als Reaktion auf das Glyphosatdebakels der Bundesregierung, als der CSU Landwirtschaftsminister Schmid entgegen der Absprache mit der SPD Umweltministerin Hendriks eigenmächtig der Verlängerung des Mittels um weitere fünf Jahre zustimmte (ja so ist eben der Schmid!), fühlen wir uns verpflichtet, wenigstens auf kommunaler Ebene „Pflanzenschutzmittel“ auf öffentlichen Flächen zu verhindern.

Dazu haben wir einen Antrag gestellt. In vielen Gemeinden und Städten wurde dieses örtliche Verbot ebenfalls beschlossen. Wir sind der Meinung, dass dies die anderen Fraktionen unterstützen werden.

Hier können Sie den Antrag lesen>>>>>


Radltour 2017




Die alljährliche Radtour der Bürgerliste führte dieses Jahr wieder nach Dietfurt. Die 25 Teilnehmer hatten wie immer viel Spaß und nutzten die Fahrt für eine Klausur mit Themen zur Gemeindepolitik.



Die Strecke entlang des RMD-Kanals war nicht sehr anspruchsvoll und der Radweg war gut ausgebaut.

Zum Bericht>>>



Was macht eigentlich die Muna?


Nachdem es nach der Schließung des bundeseigenen Munitionsdepots zu gewaltigen Rotationen der neugewählten Gemeindevertretung 2008 in Schierling kam, ist die Situation momentan recht ruhig.

Wir erinnern uns: Gleich nach der Wahl 2008 preschte der neue Bürgermeister vor und wollte aus der freigewordenen Muna ein Gewerbegebiet zum Wohle des Marktes Schierling machen. Argwöhnisch beäugt von der Nachbargemeinde Langquaid, mit der man dann die Sache gemeinsam angehen wollte. Schließlich stellten sich einige potenzielle Investoren mit ihren Konzepten vor. Von Rhododendren-Parks bis zu einer Rennstrecke für Superreiche reichten die Vorschläge. In ermüdenden, sich immer wiederholenden Sitzungen versuchten die Räte einen Favoriten für die künftige Nutzung zu finden. Allerdings erfolg- weil sinnlos. Bevor man das Fell des Bären verteilt, sollte man ihn erst erlegen.

zum Bericht>>>>>



Sozialer Wohnungsbau dominierendes Diskussionsthema

 

Über 25 Mitglieder und Gäste durfte Vorsitzender Fred Müller bei der ersten Infoveranstaltung im neuen Jahr begrüßen. Nach einer Trauerminute für das verstorbene Mitglied Ernst Sendtner begann der Bericht aus den letzten Sitzungen des Marktgemeinderates. Immer wiederkehrendes Thema ist der Bau des Hauses für Kinder am Regensburger Weg. Ende Juli 2016 wurde vom Marktrat die Vergabe der Planungsaufträge beschlossen. Im September wurden die Baumeisterarbeiten vergeben. Mitte Oktober war Spatenstich. Im November beschloss der Marktrat die Vergabe der Klempner- und Dachdeckerarbeiten und in der Dezembersitzung die Gewerke Elektro und Heizung. Auch der Straßennamen „Agana-Frohnauer-Straße“, für die neue Straße am Haus für Kinder, wurde vom Marktrat mitgetragen, berichtete Marktrat Müller. Ein weiteres Bauvorhaben ist die Sanierung der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Oberdeggenbach und Pinkofen. Marktrat Rudolf Eisenhut erinnerte sich, dass im Gemeinderat anfänglich Diskussionsbedarf herrschte, in wie weit die Straße verbreitert werden soll. Am Ende einigte man sich auf eine kostenverträgliche Erweiterung von 25 cm, trotzdem kann man von einer Investition über ca. 670.000 EUR ausgehen. Auch die Straßen zwischen Mannsdorf und Buchhausen sowie zwischen Inkofen und Pfakofen werden saniert. Hier werden  weitere ca. 220.000 Euro in Infrastruktur investiert. 

hier geht´s zum ganzen Bericht>>>>>



 
World's Top Web Hosting providers awarded and reviewed. Find a reliable green hosting service, read greengeeks review